Entkorkt

Die Stadtkellerei Imi macht ein Fass auf 

Sonntag, 1.1.2017

SWR 2 Matinee zum Thema „Eröffnung“

9 Uhr

Der Link zur Reportage

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/swr2-matinee-am-1-januar-2017-eroeffungen/-/id=660804/did=18515914/nid=660804/t9ioea/index.html

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Svenja Hollerith vor der Stadtkellerei Imi © CF

Drei Kreative aus der Pfalz eröffneten vor kurzem ihr Geschäft in Köln. Sie besitzen einen Weinberg und hatte eine Idee. Die Idee reifte, die Reben wuchsen. Und jetzt haben sie das Fass aufgemacht. Der Winzer Jonathan Hollerith, seine Frau Svenja Hollerith, Graphik Designerin und Krankenschwester, und der Betriebswirt Kai Sommer eröffneten vor kurzem ein Weingeschäft in Köln Ehrenfeld. In der Stadtkellerei Imi verkaufen sie ihre eigenen Weine. Aber das ist erst der Anfang. In Zukunft sollen Syrah, Riesling und Co. in Köln nicht nur getrunken, sondern auch gekeltert und gekellert werden, ganz im Geist der Urban Art. Der Schnittpunkt zwischen Handwerk, Do it yourself und Streetart findet sich auf den Etiketten; Graffiti von Künstler_innen, die ihre Werke auf den Fassaden in Köln hinterlassen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Der Winzer Jonathan Hollerith © CF

Die Reportage über die Stadtkellerei Imi eröffnet die SWR Matinee-Saison 2017.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kai Sommer (re) und Jonathan Hollerith © CF

Stadtkellerei imi: https://www.stadtkellerei-imi.de

Körnerstraße, 50823 Köln

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

LenkBar

FOLGE IV

Wenn die kritische Masse Fahrrad fährt

WDR 5, Scala

30. Dezember 2016

14 Uhr (Wiederholung: 21 Uhr)

Link zur WDR  Fotogalerie zur Serie „Street Sound – Kunst in the City“

http://www1.wdr.de/kultur/kunst/kunst-in-the-city-134.html

Sie treffen sich in den Städten, setzen sich aufs Fahrrad, cruisen über die Straßen. Sie trotzen dem Diktat des Automobils: die Fahrrad-Flashmobs. Jeden letzten Freitag im Monat treffen sich Freunde, Fremde, Nachbarn. Gemeinsam ziehen über die Straßen, ein bunter Zug, der zeigt, Mobilität kennt viele Alternativen. Genauer Ort steht kurz vorher im Netz.

Links

Norbert Krause (Konzeptkünstler)

Projekt 200 Tage Fahrradstadt: http://www.norbertkrause.net

Gewinner Deutscher Fahrradpreis 2016: http://200tage.de

Critical Mass

http://itstartedwithafight.de/critical-mass-deutschland/

Critical Mass Mönchengladbach: https://criticalmassmoenchengladbach.wordpress.com

Stadtradeln. Radeln für ein gutes Klima: http://www.stadtradeln.de

Urbanist. Magazin: http://www.urbanist-magazin.de

Literatur

Rammler, Stephan: Schubumkehr. Die Zukunft der Mobilität. Fischer Berlag. Frankfurt am Main 2/ 2015

EssBar

Folge III

Wenn Stadtbrachen Früchte tragen 

Scala, WDR 5

29. Dezember 2016

14 Uhr (Wiederholung: 21 Uhr)

Video zu Folge III

Urban Gardening ist ein Stadtdesign, das wächst und Wurzeln schlägt. Mitten im urbanen Raum entstehen Gemeinschaftsgärten. Ein Trend, den die Essbare Stadt in Andernach populär machte. Statt Betreten verboten ist Pflücken erlaubt. Eine Bewegung, die von Menschen getragen wird wie Burkhard Bohne, Gärtnermeister und Buchautor. Für ihn sind diese Projekte Sinnbild einer denkenden und freigeistigen Bürgerschaft. Im Kölner Süden stehen Hochbeete auf einer Industriebrache. Der Smartmob Im Juli 2011 fiel auf fruchtbaren Boden. Der Verein NeuLand wurde gegründet und ein Garten angelegt. Seither ist NeuLand Stadtlabor, Oase, Kunsthort und Agora, Marktplatz.

Neuland e.V.

Koblenzer Straße. 50968 Köln

http://www.neuland-koeln.de

NRW-Forum Düsseldorf

Ehrenhof 2. 40479 Düsseldorf

http://www.nrw-forum.de

Ausstellungskatalog: Planet B. Ideen für eine neue Welt. (Kurator: Alain Bieber. 16.-21.8.2016) Edition R. Verlag der Buchhandlung Walter König. Köln 2016

Literatur

Bohne, Burkhard: Garden your City. Wenn die Stadt zum Garten wird. Kosmos Verlag. Stuttgart 2016

Boomgaarden, Heike: Essbare Stadt Andernach. Eugen Ulmer Verlag. Stuttgart 2016

Hubert, Yohan: Urban Gardening. Gemüse anbauen ohne Garten. Ulmer Verlag. Stuttgart 2016

Link

Mundraub – Freies Obst in Deiner Nähe: mundraub.org

Die Essbare Stadt Andernach: www.andernach.de

StreitBar

FOLGE II

Wenn Werbung zur Leinwand wird

WDR 5, Scala, 28. Dezember 2016

14 Uhr (Wiederholung: 21 Uhr)

Link zur WDR – Fotogalerie zur Serie

http://www1.wdr.de/kultur/kunst/kunst-in-the-city-134.html

 

Sie schaffen Ikonen, schnell und ungesehen. Kreative ziehen durch die Städte, verfremden Werbeplakate im öffentlichen Raum. Sie hinterlassen kluge Sprüche, kleine Zeichnungen. Sie montieren sich selbst in die Szenerie und posten das umgemünzte Werk. Sie betreiben Adbusting. Hinter dem Kunstwort stecken zwei Begriffe: Advertisment und to bust, was soviel heißt wie Werbung zerschlagen. Beim Adbusting wird Werbung mit den eigenen Waffen geschlagen. Das Ergebnis ist rebellische Antiwerbung voller Humor und Geist. Wir folgen der Ästhetik des Illegalen.

NRW-Forum Düsseldorf

Ehrenhof 2. 40479 Düsseldorf

http://www.nrw-forum.de

Literatur

Smolarski, Pierre/ Beaugrand, Andreas (Hg.): Adbusting. Ein designtheoretisches Strategiehandbuch. Transcript Verlag. Bielefeld 2016

Ausstellungskatalog: Planet B. Ideen für eine neue Welt. (Kurator: Alain Bieber. 16.-21.8.2016) Edition R. Verlag der Buchhandlung Walter König. Köln 2016

Bieber, Alain/ Ulrich, Andreas/ OX/ Marx, Matthias (Hg.): OX. Plakatkunst. International Neighborhood Verlag. Leipzig 2015

LehrBar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Feuertunnel zum Raketenofen © CF

FOLGE I

Wenn Urban Art Schule macht 

WDR 5, Scala

27. Dezember 2016

14 Uhr (Wiederholung: 21 Uhr)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Valentina Karga (Künstlerin, Architektin) © CF

Diese Schule ist keine gewöhnliche Schule. Ihr Klassenzimmer ist ein leerstehendes Ladenlokal in Witten. Ihre Lehrerschaft ist ein Künstlerkollektiv aus der ganzen Welt. Die Lernenden sind interessierte und neugierige Nachbar_innen. Wer mitmachen will, macht mit. Die Lerninhalte sind eine Mischung aus Diskurs, Experiment und Happening. Die Schulspeisung entsteht beim gemeinsamen Kochen. Urban School Ruhr macht Schule, so der Slogan.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sébastian Tripod (Architekt) © CF

Wir besuchten die Truppe in der Fußgängerzone in Witten. Die griechische Künstlerin Valentina Karga lieferte den Entwurf für einen Rocket Mass Heater, einen Grundofen mit Ofenbank. Zusammen mit der Architektin Masche Fese und ihrem Kollegen Sébastine Tripod baute sie die Skulptur aus Ziegelsteinen, Beton und Ton.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Suzanne Labourie (Betriebswirtin, Mitarbeiterin Urban School Ruhr) © CF

Urbane Künste Ruhr: urbanekuensteruhr.de

Urban School Ruhr: Urbanschoolruhr.org

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Tonkacheln für die Ofenbank © CF

Street Sound

RadioReihe 

Wie urbane Kultur Stadtbilder ändert

Folge I bis IV: 27. bis 30. Dezember 2016

Scala, WDR 5, 14 Uhr (Wiederholung: 21 Uhr)

Der Link zur Fotogalerie der Serie

http://www1.wdr.de/kultur/kunst/kunst-in-the-city-134.html

Mit Witz und Rhetorik deuten sie Werbeplakate um. Mit Lust und Kollektiv verwandeln sie Industriebrachen in Gemeinschaftsgärten: Kreative und Kunstschaffende. Sie warten nicht auf Beschlüsse, sie beschließen selbst. Stadt wird von unten gestaltet. Kollektive beziehen leerstehende Ladenlokale wie die Künstler_innengemeinschaft der Urbanen Künste Ruhr. Fahrrad-Flashmobs dienen als Metapher. Freie Fahrt für freie Flaneur_innen. Die Ästhetik ist Punk ist Street Art ist Do it yourself. Das Ergebnis sind offene Museen im Stadtraum.

urban-gardening-cf