Die Salzgärten von Guérande

Vom Glanz der weißen Blüten

SWR 2 Matinee (Thema: Blüten)

30. Juli 2017

11 Uhr

Der Link zu meiner Miniatur in der SWR2-Matinee

https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/swr2-matinee-am-30-juli-2017-blueten/-/id=660804/did=19734636/nid=660804/1epe4ct/index.html

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Moritz Lübbers (Salzgärtner und Gründer der Manufaktur „Sel la vie“ © CF

Diese Blumen sind anders als anderen Blumen. Sie sind weiß und welken nicht. Sie lassen sich pflücken, aber nicht zum Strauß binden. Sie können verschenkt, aber nicht in die Vase gestellt werden. Sie sind teuer und exklusiv: Salzblumen – fleur de sel. In künstlichen Becken werden sie gezogen und geerntet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
In 25 Kilo Säcken lagern die salzigen Blüten © CF

Salinen gibt es in der ganzen Welt, zum Beispiel im französischen Guérande. Viele der Salzgärtner, Paludiers  sind Nachfahren von alt eingesessenen Salzbauern. Heute bewirtschaften die 20 000 Hektar rund 300 Familien und Moritz Lübbers aus Krefeld am Niederrhein. Für ihn ist der Beruf Berufung und seine Fleur de Sel-Manufaktur eine Herzensangelegenheit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Marcel Wendel (Industriekaufmann) ist ein enger Freund und Mitarbeiter. Zusammen mit Moritz Lübbes betreibt er die Fleur de Sel-Manufaktur © CF

Sel la vie

http://sellavie.eu

Moritz Lübbers

Peter-Lauten-Straße 147

47803 Krefeld

E-mail: info@sellavie.eu

Mobil: 01575 19 19 861

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Moritz Lübbes vor Karamel- und Lakritzbonbons mit Flur de Sel und selbst kreierten Salzmischungen © CF
Werbeanzeigen

Das Leben der Madame du Titre

Mit Witz und Schnauze

1827 – Todestag des Berliner Originals Madame du Titre

ZeitZeichen vom 22. Juli 2017

WDR 5: 9.45 Uhr

WDR 3: 18.45 Uhr

Der Link zur Sendung

http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/zeitzeichen/madame-du-titre-100.html

Madame du Titre war eine Berliner Schnauze. Sie nahm kein Blatt vor den Mund und machte die Straße zur Speakers Corner, eine Bürgerliche im adligen Berlin.

Olivia Gräser © Olivia Gräser
Berliner Schnauze: Die Schauspielerin Olivia Gräser kann das. Mit Stimme, Schnoddrigkeit und Dialekt verleiht sie Madame du Titre Gestalt © Olivia Gräser

Marie Anne du Titre war die Tochter eines hugenottischen Einwanderers und wohlhabenden Brauers. Sie gehörte zum Jetset des ausgehenden 18. Jahrhunderts, ein schräger Vogel in vornehmen Kreisen. Von ihr selbst ist kein schriftliches Zeugnis überliefert, ihre Aussprüche aber sind „Oral History“. Als sie mit 79 Jahren starb, war sie längst eine Stadtlegende.

Mit Robert Violet, den Leiter des Hugenottenmuseums in Berlin, und Silke Siebrecht-Grabig, der Leiterin der Museen in Schloss Reckahn, sprach ich über Madame du Titre.

Literatur

Mende, Hans-Jürgen (Hg.): Dorotheenstädtischer Kirchhof und Französischer Friedhof I an der Chausseestraße. Ein Friedhofsführer. Edition Luisenstadt. Berlin 3/ 2008

Prengel, Annedore und Schmitt, Hanno (Hg.): Tugend und Treue. Schloss Reckahn als geselliger Treffpunkt aufgeklärter Frauen. Rochow Museum. Reckahn 2010

Link

Olivia Gräser. Schauspielerin

oliviagraeser.de

Adressen

Hugenottenmuseum Berlin

Französischer Dom

Gendarmenmarkt 5

10117 Berlin

http://www.hugenottenmuseum-berlin.de

Französischer Friedhof

Grab der Madame du Titre

Chausseestraße, Berlin Mitte

Rochow-Museum Reckahn

Reckahner Dorfstraße 27

14797 Kloster Lehnin, Ortsteil Reckahn

http://www.rochow-museum.de

Die heißen Quellen von Aidipsos

Wellness seit der Antike

Wo die Callas kurte

21. Juli 2017

WDR 3 – Kultur am Mittag

12 Uhr

Der Link zur WDR Mediathek, in der das Stück nachzuhören ist.

http://www1.wdr.de

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Jugendstil aus den Steinen der Region. Im Turmzimmer unterm Kupferdach übernachteten Maria Callas und Aristoteles Onassis. © CF

Euboia ist die zweitgrößte Insel Griechenlands. An der Nordküste sprudeln seit Jahrtausende heiße Quellen aus 3000 Metern Tiefe. Wer in diesen Quellen badet, ist mit allen Wasser gewaschen. Das wusste Griechenlands antiker Held Herkales, er nahm in Aidpsos vor jeder seiner 12 Heldentaten ein heißes Bad. Das wusste auch der Philosoph Aristoteles. Das wussten Plutarch und Hippokrates. Ein berühmter Gast war der berüchtigte Diktator Lucius Cornelius Sulla, der sein Gichtleiden zu lindern suchte, in den Felsen von Aidipsos.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Lost Place: Das Kurhaus von Aidipsos aus dem Jahre 1901, ein Bau des Stararchitekten Ernst Moritz Ziller. Der gebürtige Deutsche entwarf Bauten wie die Athener Akademie und hunderte von Villen für die griechische Oberschicht. © CF

Dem Heilwasser verdankt der Ort eine wunderbare Architektur. Um 1900 entstanden Kurbäder und Luxushotels. Eines der Hotels ist Thermai Sylla, benannt nach dem römischen Feldherrn.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Voula Anastasopoulou (Hotelinhaberin) und Thomas Zissopoulos (Generalmanager) in der Suite unterm Dach. © CF

Seit 120 Jahren besuchen Berühmtheiten das Jugendstilhaus am Naturhafen des Ortes. Dichter, Politiker und Königinnen übernachteten in Thermai Sylla, wie Winston Churchill, Greta Garbo, Maria Callas. Heute regenerieren Kosmonauten und Tänzer_innen des Bolschoi Theaters am Pool im neu gestalteten Innenhof. Thermai Sylla ist eine versteckte Perle, die weitgehend unbekanntes Gesicht Griechenlands zeigt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Von Heidelberg nach Evia: Seit vielen Jahren lebt Helga Mittmeier in Aidipsos. Im Spa von Thermai Sylla sorgt die Masseurin für Linderung, mit Öl und heilendem Schlamm. © CF

Thermae Sylla Spa & Wellness Hotel (5*)

Posidonos Str. 2

Edipsos, Evia

34300, Greece

http://www.thermaesylla.gr

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kulinarischer Zauber am Meer: Jannis ist der Maitre des hoteleigenen Restaurants „Gia Psaraki“ © CF
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

Traualtar im Tauchbecken

Hochzeit unter Wasser

SWR 2 Matinee

9. Juli 2017, 9 Uhr

Das ist der Link zu meinem Stück in der SWR Matinee über Hochzeit

https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/swr2-matinee-am-9-juli-2017-hochzeit/-/id=660804/did=19604736/nid=660804/1157oei/index.html

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Stefan Raetz (Rheinbachs Bürgermeister und tauchender Standesbeamter) kurz vor dem Tauchgang zum Traualtar in Monte Mare © CF

Trauung ist ein Rechtsgeschäft, ein Akt der Bürokratie. Damit es aber was hermacht, klettern die Paare auf Kräne, springen per Fallschirm, stehen auf Brücken oder in Bergwerken. Das Ja-Wort geben sie sich an immer spektakuläreren Orten. Im Jahr 2000 ließen sich 30 Paare vor einer kleinen Insel in Thailand trauen. Die Zeremonie unter Wasser kam ins Guinnessbuch der Rekorde. Wer den gesamten Rechtshergang unter Wasser haben will, braucht auf jeden Fall einen Tauchschein und vor allem einen Standesbeamten, der ebenfalls tauchen kann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Stefan Raetz schlug Peer Schwetzler (Monte Mare) vor, im Tauchzentrum Unterwasserhochzeiten anzubieten. Der Betriebsleiter sagte JA zum Bürgermeister.  © CF

In der Eifelvorstadt Rheinbach ist alles zu haben: Schnupperkurs, Tauchschein, ein Becken mit Tiefgang und einen tauchenden Bürgermeister. Ich durfte dabei sein, als sich Ellen Baumbach und Jan Braun das Ja-Wort gaben, im Tauchzentrum des Freizeitbades Monte Mare. 

Die entscheidende Antwort © CF
Ellen Baumbach und Jan Braun in rund zehn Metern Tiefe © CF

monte mare Rheinbach Freizeitbad GmbH & Co. KG

Indoortauchzentrum, Münstereifeler Straße 69, D – 53359 Rheinbach

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF