Europäisches Kulturerbejahr 2018

Wahren ∧∨ Wandeln

WDR 5 Scala

2. Januar 2018

14 Uhr (21 Uhr: Wiederholung)

Der Link zur Fotogalerie, die mein Feature über Kultur und ihr Erbe begleitet

Feature über die Erbstücke von Kultur

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kernkraftwerk Würgassen an der Weser (Kreis Höxter) © CF

Angenommen, wir schreiben das Jahr 2118. Eine Touristin aktiviert das Navigationssystem auf ihrer Netzhaut, folgt dem schnellsten Weg zur nächst gelegenen Sehenswürdigkeit, studiert das POP-UP. Kernkraftwerk Würgassen (s.Titelbild). 1994 stillgelegt. Grund: Haarrisse im Kernmantel am Reaktorkern. Rückbau bis 2014. Das 60 Meter hohe Kraftwerksgebäude bleibt stehen, dient als Zwischenlager für mittelschwache Abfälle. Ein weiteres POP-UP erklärt, dass über Atommeiler als Kulturdenkmäler erbitterte Diskussionen liefen, im Europäischen Kultur-Erbe-Jahr 2018. Vor Ort geben Digital Graffiti Einblick in die umstrittenen Energiebauten; ein Besuch in Ibbenbüren wird empfohlen, in dem das tiefste Steinkohlebergwerk der Welt stand und das im Dezember 2018 die letzte Schicht fuhr.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Lost Place: Ein verlassenes Herrenhaus am Niederrhein © CF

2118 ist Europa eine transnationale Republik, in der Eventzentren klassische Wissenshorte retten wie Bibliotheken und Museen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Register der Barockorgel Borgentreich © CF

2018 leistet sich Europa zumindest ein transnationales Projekt: das Europäische Kulturerbejahr. An vielen europäischen Orten wird über das gemeinsame Erbe diskutiert: Fluchtwege, Lost Places, Handschriften, Erinnerungsorte. Was heißt kulturelles Erbe und was ist wert, erhalten zu bleiben? Im Dezember 2017 zum Beispiel erklärte die UNESCO Orgelbau und Orgelspiel zum Weltkulturerbe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ute Schneider (Professorin für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Duisburg Essen) © CF

Ute Schneider, kommissarische Leiterin des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen, hat eine ambivalente Haltung zur Frage des Kulturerbes. „Wir dürfen nicht nur die Vergangenheit im Blick haben, sondern wir müssen auch Zukunftsperspektiven entwickeln.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Jörg Kraemer an der Barockorgel in Borgentreich © CF

CD

Die historische Barockorgel in St. Johannes Baptist Borgentreich

Erstaufnahmen nach der Orgelrestaurierung

Jörg Kraemer (Orgel)

Organum Classics. Öhringen 2014

Prospekt

Katholische Kirchengemeinde (Hg.): Barockorgel Borgentreich. Ein Instrument wahrhaft europäischen Klanges. Von 1600 bis 2011. Borgentreich 2012

Katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist

www.barockorgel-borgentreich.de

Orgelmuseum
Museumsleitung: Jörg Kraemer

Marktstraße 6. 34434 Borgentreich
erstes Orgelmuseum der Bundesrepublik

Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Kommissarische Leitung: Prof. Ute Schneider

Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Europäisches Kulturerbejahr 2018

Europäisches Kulturerbejahr 2018

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s