FATIMA

Echter Name – Falsche Fährte

SWR 2 Matinee zum Thema „Namen“

24. November 2019, gegen 9.30 Uhr

Link zum Audio über Fatima Krumm und Fatima aus Mekka

Fatima Krumm (s. Titelbild) wurde im äußersten Osten des Ostens geboren, als die DDR noch DDR war; 1988, in Eisenhüttenstadt. Ihr Namenspatronin ist eine Figur in der Comic-Zeitschrift Mosaik aus den 1970er Jahren.

Die Beduininenprinzessin Fatima wurde vom Sultan aus Ägypten nach Istanbul entführt. Die Digedags, drei Abenteurer, verfolgen ihre Spur, um mit ihr zu fliehen in die Freiheit zu fliehen. © CF

Fatima war ein Jahr alt, als die innerdeutsche Grenze fiel. 31 Jahre später ist die Journalistin um viele Anekdoten und teils merkwürdige Erfahrungen reicher, denn Name, Herkunft, Religion, Aussehen scheinen irgendwie nicht zu passen. Fragt sich nur, warum eigentlich nicht. Fatima Krumm spricht über Erlebnisse und Erkenntnisse. Und natürlich geht es auch um die berühmte Namensvetterin aus Mekka.

Verschissmuskranz

Link zur Glosse bei WDR 3 Resonanzen

Mülheim an der Ruhr. Volkstrauertag. Die SPD legt einen Krank am Mahnmal ab. Auf der Trauerschleife steht ein gewaltiger Fehler. Die Ortsgruppe der Partei vermutet Sabotage und hat sich Rechtsbeistand geholt. Zwischenruferin Claudia Friedrich fragt sich, warum?

Neugierindustrie im web

Schlüsselloch zu Social Media

SWR 2 Matinee am 10. November 2019

Link zum Audio der Miniatur

Privates ist nicht öffentlich. Privates ist intim. Privates ist ein Raum, ein Moment, ein Zustand, in dem sich das Individuum entfaltet. In dieser Sphäre erfährt das eigene Tun keine Kontrolle. Das Internet scheint diese Grenzen radikal zu verschieben. Für die User der einzelnen sozialen Netzwerke ist die jeweilige Plattform ein vertrauter Raum, eine Intimsphäre. Sie haben Freunde und Followers. Sie lernen Fremde kennen, reagieren auf Stories, Tweets, chatten und liken. Ist es Neugier, die sie ins Netz treibt? Und was ist der Preis der Plattformen? Ich logge mich ein.