Die heißen Quellen von Edipsos

Im Urschlamm der Antike

SWR 2 Matinee zum Thema Schlamm

18.8.2019, Zwischen 9 bis 12 Uhr

Link zum Audio über den Schlamm in Thermae Sylla

Die Hotelanlage Thermae Sylla mit rotem Dach und spitzen Turmhelm in Edipsos © CF

Euböa, Evia (Griechisch) ist die zweitgrößte Insel Griechenlands. Auf einem Gipfel im Süden umarmte Götterkönig Zeus zum ersten Mal seine Schwester und Braut Hera; so will es der Mythos.

Die heißesten Quellen Europas sprudeln in Edipsos. (Evia, Griechenland) © CF

An der Nordküste strömen aus 3000 Metern Tiefe seit Jahrtausenden kochend heiße Quellen. Wer in ihnen badet, ist mit allen Wasser gewaschen.

Antike Badeanlge im Innenhof des Hotels © CF

Das wusste Griechenlands antiker Held Herakles, das wusste der Philosoph Aristoteles. Das wussten Plutarch und Hippokrates. Ein berühmter Gast war der berüchtigte Diktator Lucius Cornelius Sulla. Sein Name ziert die Fassade des schönsten Hotels vor Ort: Thermai Sylla. Ein klassizistisches Kleinod, das Geschichten erzählt von Dichtern und Königinnen, von Gästen wie Winston Churchill, Greta Garbo, Maria Callas. 

Der Schlamm wirkt Wunder. Kosmonauten und Tänzer_innen des Bolschoi-Theaters sind Stammgäste. © CF

Im Innenhof liegt das Herz des Luxus-Spa: die heißen Quellen. Das Heilwasser wird mit Vulkanpulver vermischt und ist ein  hochwirksamer Zaubercocktail. Ich treffe die Meisterinnen des Schlamms Helga und Toula.

Hinweis

Thermae Sylla Spa & Wellness Hotel (5*)

Posidonos Str. 2

Edipsos, Evia,

34300, Greece

Nach dem Schlamm © CF
Werbeanzeigen

Nostradamus

von Alberto Savinio

Der Arzt und sein Portraitist

Buchvorstellung (siehe Titel)

WDR 5 SCALA

5. August, 14 Uhr und 21 Uhr

Link zur Scala Sendung und zum Audio über Nostradamus

Nostradamus heißt die Neuerscheinung des Berliner Verlags Friedenauer Presse. Der Autor des Portraits ist Alberto Savinio, der jüngere Bruder des surrealistischen Malerstars Giorgio de Chirico. Alberto Savinio selbst ist ein Mulitalent: Maler, Komponist, Schriftsteller. 1942 erschien ein Buch mit 14 Künstler-Portraits; die erste Portraitskizze ist Nostradamus gewidmet. Ein Name, der eher ein Code ist denn ein Mensch. Nostradamus steht für das Okkulte schlechthin, für Prophezeiungen, die er in 1000 Vierzeiler bannte. Doch wer war Nostradamus wirklich? Das erfahrt Ihr in dem Buch und meiner Miniatur. Außerdem hört Ihr Musik von Alberto Savinio.

Savinio, Alberto: Nostradamus. Ü: Karin Fleischanderl. Friedenauer Presse. Berlin 2019.

Stuhlkreise

Wenn die Kommunikation rund läuft

SWR 2 Matinee zum Thema Kreise

28. Juli 2019

Eröffnungs-Miniatur: gegen 9.10 Uhr

Link zum Audio über die Stuhlkreise

Armin Poggendorf entwickelte den Teamdynamischen Kreis, eine spezielle Kommunikationsmethode © CF

Der Kreis ist rund, hat weder Anfang noch Ende, weder Vorder- noch Rückseite. Alle sehen alle und alle werden gesehen. Von daher ist der Kreis eine universelle Figur. Weltweit sitzen Gruppen ums Feuer, auf Versammlungsplätzen, um den Picknickkorb.

Zitkala-Ša (Musikerin, Aktivistin, Schriftstellerin, Yankton-Dakota) erinnert sich an die Runden ums Lagerfeuer vor dem Tipi ihrer Mutter © Palisander Verlag

Stuhlkreise sind IN. In Stuhlkreisen lernen sich die Teilnehmer_innen kennen, erfahren von Ängsten, Nöten, Problemen der anderen. Stuhlkreise sind Kommunikation; und sie stehen aber auch in der Kritik. Ich begab mich in die Kissenrunde einer Kita.

Hängeseilbrücke Emmerich

Die Schöne

26. Juli 2019

WDR 5 Scala: 14 und 21 Uhr

Link zur WDR 5 Fotogalerie über meine Brückenserie

Link zum Audio über meine Brückenreportrage in Emmerich

Ein Fahrstuhl bringt die Arbeiter zur Pylonspitze. Länge der Hauptbrücke: 884,25 Meter © CF

Die Golden Gate Bridge von Emmerich ist eine echte Hängebrücke aus Stahl. Es gibt keine Schweißnaht, keine Schrauben, dafür tausende Nieten.

Über zwei Tragkabeln hängen 150 Hängeseile © CF

150 Hängeseile hängen von den beiden quer gespannten Tragseilen. Der kürzeste Hänger misst zwei Meter, der längste 27 Meter.

Pylonspitze in rund 60 Meter Höhe: In der Winde werden die Tragkabel umgelenkt © CF

Das Wahrzeichen zwischen Emmerich und Kleve ist die nördlichste Rheinbrücke Deutschlands, ein denkmalgeschützter Hingucker.

Im Bauwagen am Brückengeländer wird die rote Farbe gemischt © CF

Seit Januar 2019 werden Pylone, Seile, Umlenkschellen saniert. Kein leichtes Unterfangen, denn die Fahrbahn hängt am stählernen Faden.

Projekt- und Schweißfachingenieur Frank Kläs © CF

Frank Kläs führte mich in die verborgenen Ecke der Brücke.

Frank Kläs steigt in die Unterwelt der Golden Gate © CF

Er erklärte mir die einzigartige Stahlkonstruktion. Eine Bauweise, die inzwischen museumsreif ist.

Blick unter die Fahrbahn, ein Stahlkonstrukt aus Quer- und Längsstreben © CF
Frank Kläs © CF
Stirnseite der Hauptbrücke: Gang zwischen den Spreizkammern, in denen die 61 Einzelseile aus den Tragkabeln ragen und gespreizt werden © CF
Spannkammer: In einer 7,5 Meter dicken Betonwand stecken Schrauben, in denen die Einzelseile der Tragkabel verankert sind. © CF
Die beiden Korrosionstechniker an einem der Tragkabel. © CF

Zwei Korrosionstechniker sanieren die Tragseile, zwei Bündel, in denen je 61 Einzelseile stecken. Sie schälen den alten Kunststoffüberzug ab und verpassen den Nervensträngen der Brücke einen neuen Mantel. Das verlangt Fingerspitzengefühl und höchste Konzentration.

Mit einem kleinen Fahrstuhl ging es am eingepackten Pylon 60 Meter in die Höhe © CF

Vielen Dank an Straßen NRW, die Institution, die über die Rheinbrücken wacht, und mir diese wunderbaren Erkundungsgänge ermöglichte.

Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen

Blick vom Fahrstuhl am Pylon zum Fundament © CF

Erste Kreuzfahrt übers Mittelmeer

Sommer 1844Passage ins Paradies

WDR 2

26. Juli 2019

ca. 9.40 Uhr

Link zu meiner Audio-Miniatur über die erste Mittelmeer-Kreuzfahrt

Kreuzfahrtschiff im Hafen von Piräus (Athen, Griechenland) © CF

Kreuzfahrten boomen. Inzwischen reisen nicht nur Alte und Gut Betuchte per Schiff im Kreis, sondern Familien mit kleinen Kindern haben das Meer für sich entdeckt. Hierzulande buchen die meisten Passagiere eine Route durchs Mittelmeer. 1844 stachen zum ersten Mal Tourist_innen in See. Sie gingen an Bord um des Vergnügens willen. 

Schwimmende Hochhäuser © CF

Im Sommer 1844 brachte ein Dampfschiff der Peninsular and Oriental Steam Navigation Company (P&O) eine Handvoll Luxusreisende übers Mittelmeer und zurück. Die Idee der Kreuzfahrt war geboren. Jahre später entstanden spezielle Kreuzfahrtschiffe, das erste lässt ein britischer Reeder zu Wasser und tauft es auf den Namen einer irischen Prinzessin namens Sunniva

An Bord © CF

Heute begeben sich weltweit knapp 30 Millionen Passagier_innen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Eines der beliebtesten Ziele ist das Mittelmeer.

Geisterschiff Dimitrios an einem Strand bei Gythio (Peloponnes) © CF

Mein Stichtag geht auf hoher See an Bord: zu den  Flaneur_innen, aber auch zu den Fliehenden.

Bernhard Jans (Kreuzfahrtforscher)

FT-Freizeit und Touristik GmbH

Ägäis © CF

Zukunftsbrücken aus GFK

Die noch nicht Geborene

25.7. 2019

WDR 5 Scala

14 und 21 Uhr

Link zur Fotogalerie im WDR 5-Netz

Link zum Audio über die Brücken der Zukunft

Aus der Vergangenheit: Alte Eisenbahnbrücke über Gartenstraße in Gräfrath © CF

Eine still gelegte Eisenbahnbrücke überspannt die Gartenstraße in Gräfrath. Wo einst Schienen lagen, liegt jetzt die Korkenziehertrasse. Leute fahren Rad, führen ihre Hunde Gassi, schlendern ohne Ziel.

In die Zukunft: Martin Mertens (Prof. für Brückenbau an Uni Bochum) Nina Lajios (Kommunale Brückenbauingenieurin) Anna-Lena Röttger (Masterstudentin an Uni Bochum) © CF

Das ist genau der richtige Ort für eine Trendwende, sagt die Forschung. GFK heißt die Zauberformel, ein Gemisch aus Glasfaser und Kunststoff. GFK Brücken sind federleicht und langlebig. Aus einem Stück gefertigt ließe sich eine GFK-Brücke auf der Schulter zur Korkenziehertrasse tragen. Ein Projekt, das Probleme einfach überbrückt.

Rad- und Fußweg auf der Korkenziehertrasse © CF

Der Brückenbauexperte Martin Mertens, Professor an der Uni Bochum, seine Masterstudentin Anna-Lena Röttger und die Bauingenieurin Nina Lajios sehen die Zukunft der Brücken im GFK.

Korkenziehertrasse in Gräfrath (möglicher Standort)

Stillgelegte Bahnstrecke Solingen – Wuppertal Vohwinkel

Sie stehen auf der Vergangenheit und bauen auf die Zukunft © CF

Rheinbrücke Duisburg – Neuenkamp

Die zu jung Gealterte

24.7. 2019

WDR 5 Scala

14 und 21 Uhr

Link zum Audio über die Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp

Blick aus der Unterbrückenwelt © CF

Fast 800 Meter misst die Fahrbahn. Eine Stahlplatte, die an schrägen Seilen hängt und durch zwei Pylone schießt. Brücken halten ein Menschenalter, doch diese Brücke stirbt mit 50. Zu schwer ist die Last, die sie trägt. Claudia Friedrich legt den Finger auf die Wunden.

Im Hohlkasten © CF

Unter der A 40 liegt ein Stahlkonstrukt, an dem ein Hohlkasten hängt. Seine Decke ist eben dieses Stahltablett. Im Bild rechts zu sehen ist, wie Seile in einer Verankerung münden. 

© CF

Mit einer speziellen Methode sucht ein Arbeiter Risse und wird fündig. Seine Ergebnisse notiert der Prüfer direkt an die Stelle. Ein neuer Schaden unter 2000 weiteren Schäden.

Projektingenieur Robert Gierens lässt sanieren, ausbessern, flicken, bis die Brücke abgetragen wird. Ein Schicksal, dass viele Rheinbrücken teilen. Ausgelegt ist der Übergang für 30 000 Fahrzeuge. Inzwischen sind es 100 000 Automobile, darunter 40 Tonnen schwere Laster. 

Soundartist Alex Hardt nahm den Klang der Brücke auf © CF
© CF