Wikipedia

Die Online-Enzyklopädie wird 20

WDR 5, Scala, 13. Januar 2021, 14 und 21 Uhr

LINK ZUM WDR FEATURE

20 Jahre ist sie alt: Die Online-Enzyklopädie Wikipedia. Wenn wir schnell was wissen wollen, machen wir Wiki, heißt ja auch schnell, auf Hawaiianisch. Die Vita liest sich wie eine Superlative. Über 300 Sprachversionen, 65 Millionen Einträge. Tendenz steigend. Eine der meist aufgerufenen Seiten im Internet. Keine Werbung. Frei für alle.

Pavel Richter (Wikipedianer und Buchautor)

Wikipedia ist gereift, aber hat sie auch eine Zukunft? Nein! Sagen die Einen. Und ob! Sagen die Anderen.

Wikipedia ist eine Quelle unter vielen: Heike Baller (freischaffende Rechercheurin und Dozentin) © CF

Die Idee folgt einem alten Menschheitstraum. Eine Universalenzyklopädie, aus der sich alle bedienen können. Zusammengetragen von einer internationalen Gemeinschaft ehrenamtlicher Schreibender.

Videokonferenz mit Pavel Richter © Screenshot CF

Doch die Community schwindet. Das ist eines der Probleme, die Wikipedia zu schaffen machen. Sie leidet auch an ihrem Gender, ihrer Herkunft und fehlenden Manieren. Die Grande Dame aller Nachschlagewerke ist nicht perfekt, ist eine Diva, verehrungswürdig, aber auch verletzlich. Grund genug, über sie zu reden.

Videokonferenz mit Leonhard Dobusch (Professor für Betriebswirtschaftslehrer, Schwerpunkt Ortganisation, Uni Innsbruck) © Screenshot CF

Wikipedia. Die freie Enzyklopädie

Netzpolitik. Plattform für digitale Freiheitsrechte

Leonhard Dobusch (Autor)

Profi-Wissen. Der Recherchedienst von Heike Baller

© CF

Bildung macht Schule

Wie Lernen gelingen kann

WDR 5 Scala Schwerpunkt am 30.12.2020

Link zum Bildungs-Feature

VilleApp, entwickelt von The Good Evil: Das Spiel verbindet Naturraum mit virtuellem Raum © CF

Schule anders denken. Das denken viele. Die Bildungslandschaft ist ein weites Feld, das dringend neu bestellt werden muss. An Ideen mangelt es nicht. Was also ist das Problem?

Alternative Ansätze: Auf dem Campus der Uni Bielefeld liegt die Laborschule. © CF

Bildung ist das Erlernen von Gelassenheit. Eine Gottessache. So führt der Mystiker Meister Eckart den Begriff Bildung in die deutsche Sprache ein. Heute formt das Wort den Bildungsstandort Deutschland. Von Exzellenzinitiativen ist die Rede, von Kompetenzentwicklungen und Kernlehrplänen.

Doch gerade in Zeiten von Corona tun sich Abgründe auf. Nichts ist so richtig im Fluss, weder W-Lan noch Wissen. Ich spreche mit dem Leiter des Instituts Futur an der FU Berlin, Gerhard de Haan, Professor für Bildungs- und Zukunftsforschung.

Linda Kruse und ein Kollege des siebenköpfigen Teams von The Good Evil © CF

Außerdem besuche ich The Good Evil, ein Independend Videogame Label in Köln, das Bildungsspiele entwickelt. Das Team um Gründerin Linda Kruse will mit den Games die Welt besser machen.

Barbara von Hunnius (The Good Evil) mit dem Modell von Baer, der tierische Star aus Squirrel & Baer © CF

Die Charaktere sind Tiere, starke Mädchen, ein belesener Löwe.

Es gibt sie, die Alternativen. Doch finden die sich selten in der Schule. Warum nur?

The Good Evil

Linda Kruse © CF

Prof. Gerhard de Haan

Fields Institute

Studie zur Zukunft der schulischen Bildung 2050

Out of School

Laborschule Bielefeld

Sammlung Nekes

Der uns das Sehen lehrt

WDR 5, Scala am 28.12.2020

Link zum Feature

Laternae Magicae (Zauberlaternen) © CF

Sie öffnet Augen, die Sammlung von Werner Nekes. Sie besteht aus Wundertrommeln, Zauberlaternen, Leuchtsteinen, Daumenkinos, Guckkästen. Apparate, die Bilder erzeugen, lange bevor es Filme gibt.

Werner Nekes © Ulrike Pfeiffer

Über Jahrzehnte trägt Werner Nekes die Sammlung zusammen, hütet sie im Keller seiner Wohnung in Mülheim an der Ruhr. Werner Nekes, gestoben 2017, war Experimentalfilmer, Hochschulprofessor, Vortragsreisender und eben ein passionierter Sammler.

Projektor, Kopierer und Filmkamera in einer Holz-Kiste: Cinématographe Lumière mit der Serien-Nr 423 (Paris 1896) © Hermann und Clärchen Baus

Am Ende seines Lebens besitzt Werner Nekes eine der umfassendsten Bestände weltweit.

Tor zu Schloss Wahn, gebaut als Maison de Plaisance, seit 1954 Sitz der theaterwissenschaftlichen Sammlung © CF

Jetzt erwarben drei Filminstitute, zusammen mit dem Land NRW, dem Bund und Kulturstiftungen die Nekes Sammlung. Zur Zeit lagert die Schatzkammer in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung im Schloss Wahn (Köln Porz).

Blick durch ein horizontales Perspektivtheater für sechs BIldebenen © Hermann und Clärchen Baus

Forscher_innen sind dabei, die Objekte wissenschaftlich aufzuarbeiten, sie in verschiedenen Museen zu zeigen und der Öffentlichkeit digital zugänglich zu machen.

In Schloss Wahn treffe ich Professor Peter Marx, den Leiter der Theaterwissenschaftlichen Sammlung.

Peter W. Marx © Hermann und Clärchen Baus

Schloss Wahn

Burgallee 2
51147 Köln

Laterna Magica in Form des Eiffelturms: Souvenir auf der Weltausstellung 1889 © Hermann und Clärchen Baus

#Cute

Inseln der Glückseligkeit?

Titelbild

Jonathan Monaghan: Disco Beast (Videostill)

Vor dem NRW Forum: Motive des Künstlers Falk © CF

Vom Bitterbösen im Zuckersüßen

Kawaii (Japanische Cuteness) Yasushi Koyama_Panda with friends © CF

Ausstellung im NRW Forum in Düsseldorf

Kuratorin Birgit Richard (Professorin für Neue Medien/ Goethe Universität Frankfurt) auf der Nachbildung eines Metal-Cars © CF

WDR 5 Scala, Schwerpunkt am 9. Oktober 2020, 21 Uhr

Link zu meinem WDR Feature

Miguel Delie: Mr. Noodles Mountain © CF

Was ist cute? Niedlich, putzig, süß. Cute ist der Post aller Posts. Cute ist flauschig und rund.

Das gefühl der Cuteness: Antoine Catala – Collective Feelings Memory © CF

Doch wehe, wenn Cute kippt, wenn es Cute hypercute wird, wenn die Süße übersüß ist, wenn Liebkosungen erdrücken.

Deadfluencer (Hologramm) und Petfluencer (Quartettspiel im Hintergrund)/ Jugendkulturarchiv Frankfurt am Main © CF

Cute ist ein Internetphänomen, ein Forschungsobjekt, Ausstellungsgegenstand. Rund 60 Kunstwerke sind der Cuteness gewidmet. Im NRW Forum Düsseldorf. Alltagsgegenstände und Fetische der Popkultur sind ebenso Teil der Ausstellung unter dem Titel #Cute Inseln der Glückseligkeit?

Birgit Richard © CF

Mit der Kuratorin Birgit Richard schlenderte ich durch die Ausstellung.

How cute?! Raising Robots Native © CF

Ausstellung

#Cute-Inseln der Glückseligkeit?

NRW Forum Düsseldorf

Bis 10. Januar 2012

Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf

Katalog zur Ausstellung/ Bielefeld 2020

Hito Steyerl

Werkschau der Filmkünstlerin

Titelbild

Hito Steyerl, How Not to Be Seen: A Fucking Didactic Educational .MOV File, 2013 © Hito Steyerl

Link zu meinem Feature bei wdr.de

Hito Steyerl, Strike, 2010 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020, Film still © Hito Steyerl

Hito Steyerl ist eine der meist gesuchten Künstlerinnen im Youtube-Kosmos. Ihre experimentellen Digital-Werke werden auf vielen Bühnen gezeigt, auf der Documenta in Kassel, im Skulpturenpark in Münster, in London, New York, bei der Biennale in Venedig. Jetzt bekommt die in München geborene Filmemacherin ihre erste, große Retrospektive, kuratiert von der Kunstsammlung NRW und dem Centre Pompidou in Paris.

Künstler_innen (v.li.) Giorgi Gago Gagoshidze, Hito Steyerl und Miloš Trakilović in: MISSION ACCOMPLISHED: BELANCIEGE, 2019 © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020, Film still © The Artists

K 21 (Kunstsammlung NRW Düsseldorf)

bis 10. Januar 2021

Retrospektive Hito Steyerl

Ständehaus 1, 40217 Düsseldorf

Katalog

Ebner, Florian/ Gaensheimer, Susanne/ Krystof, Doris/ Lista, Marcella (HG): Hito Steyerl. I will survive. Films and Installations. Kunstsammlung NRW 2020

Hito Steyerl, This is the Future, 2019, Video installation © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020, Film still © Hito Steyerl

Queer in Games

Shoot my Ego – LGBTQIA* auf vielen Leveln

WDR 5 Scala

25. August 2020

14 und 21 Uhr

Link zu meinem WDR-Radio-Feature

!!!!!!!! NEU NEU NEU !!!!!!!!!

ein weiterer Beitrag läuft am 27.8. bei WDR 3, Kultur am Mittag, 12 Uhr

Die erste Ausstellung weltweit © Schwules Museum Berlin/ Naikee Simoneau

Die Gamescom, die größte Computerspielemesse weltweit, zieht normalerweise Hunderttausende nach Köln. Dieses Jahr treffen sich alle im Netz. Ein brennendes Thema ist Diversität. Diesbezüglich bleiben vor allem Premiumspiele auf den unteren Leveln stecken.

Spieler_innen gestalten queere Charaktere wie in Sims 4 (siehe Titelbild). Und dann? Dann ziehen sie durch eine Spieleumwelt, die vor Klischees nur so trotzt. © CF

Die Indiegames wagen ganz andere Experimente. Hier finden sich eher Figuren, die nicht nur weiß, männlich und hetero sind? Sie sind lesbisch und Asian American (Butterfly Soup), schwule Väter (Dream Daddies), Würfel mit Hüftschwung (Vectronom), die aufs Geschlecht pfeifen.

Bei Vectronom ist die first Person ein animierter Würfel © CF

In ihrem autobiographischem Videopuzzle-Game schickt Anna Anthropy einen Pixelcharakter durch vier Ebenen, der seine eigene Transition erlebt.

Butterfly Soup © Brianna Lei

In den Blockbustern halten sie zaghaft Einzug, die LGBTIQA* Protagonist_innen. Vielleicht, weil es Geld bringt, vielleicht aber auch, weil die Entwickler_innen diverser sind. Ich klicke mich durch den Kosmos queerer Charaktere im Mainstream und in den Indiegames; und die Games-Forscherin Sonia Fizek gibt mir die entscheidenen Hinweise.

© Privat

Prof. Sonia Fizek (Gameforscherin, Cologne Game LAB)

Schwules Museum Berlin

LGBTQ Video Game Archive (USA)

György Droste (Spieleentwickler bei Ludopium) © CF

Ludopium (Entwicklerteam von Vectronom)

The heart of gaming – GamesCom

27. bis 30. August 2020

Barock – Großes Theater

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden

TITELBILD

Aufstellung der Marmorskulptur des Ordensgründers Ignatius von Loyola

WDR 5 SCALA SP

24.7. 2020

14 und 21 Uhr

Link zu meinem WDR Feature

Link zu meiner Fotogalerie

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden heißt die neue Ausstellung im Diözesanmuseum in Paderborn. Sie schlägt einen hohen Bogen vom 17. Jahrhundert bis zur Jetzt-Zeit. Zu sehen sind Installationen, Animationen, Skulpturen, Gemälde und 20 Originale des flämischen Malerfürsten. Die Initialzündung liegt im Altargemälde des Paderborners Dom, dessen Fragmente nach 75 Jahren zum ersten Mal wieder zu sehen sind.

AUSSTELLUNG

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden

Diözesanmuseum Paderborn

bis 25.10.2020

Markt 17 · 33098 Paderborn

KATALOG

Stiegemann, Christoph (Hg.): Peter Paul Rubens und der Barock im Norden. Michael Imhof Verlag 2020

Ikonen

Fenster zum Himmel

Titelbild

Muttergottes von Smolensk

Russland um 1500/ Eitempera auf Holz/ Rahmen: Silber gepunzt

Geschenk von Dr. Reiner Zerlin, Brühl, 2019
© Ikonen-Museum Recklinghausen, Foto: Jürgen Spiler

Kunsthalle Recklinghausen: Lutz Rickelt (Leiter des Ikonen-Museums) im Gespräch mit Katerina Katsatou (sie wuchs mit dem Kult der Ostkirche auf) © CF

Link zu meinem Ikonen-Audio

Link zu meiner WDR 5 Netzgalerie

Ikonen gelten als Fenster zum Himmel. Bildnisse, die die göttliche Ordnung spiegeln. Ikonen beschreiben Schöpfung, das Leben von Heiligen, Gottes Wort. In der Ostkirche sind sie Kult, in westlichen Museen Kult, für Sammler_innen Objekte der Begierde.

Lutz Rickelt (Byzantinist und seit 2018 Leiter des Ikonen-Museums) © CF

In der Kunsthalle Recklinghausen ist die Sammlung von Reiner Zerlin zu sehen. Der einstige Jugendrichter sammelt Ikonen, seit er 18 ist. Im Alter von 81 Jahren hat er seine kostbare Kollektion dem Ikonen-Museum Recklinghausen geschenkt. In meinem Feature geht es um Ikonen als Kult und Kunst. In meiner Fotogalerie gibt es einen kleinen Eindruck. Ich empfehle: zuhören, anschauen, hinfahren.

Titelikone, Russland, Ende 16. Jahrhundert, Eitempera auf Holz, Geschenk von Reiner Zerlin © Ikonen-Museum Recklinghausen Foto: Jürgen Spiler

„ÜBER DICH FREUET SICH DIE GANZE SCHÖPFUNG“

Schenkung des Ikonensammlers Reiner Zerlin

6. Juni bis 30. August 2020

in der Kunsthalle in Recklinghausen

Ikonen-Museum Recklinghausen

Heiliger Nikolaus, Nowgorod (Russland), um 1500, Eitempera auf Holz, Geschenk von Reiner Zerlin © Ikonen-Museum Recklinghausen Foto: Jürgen Spiler

Klar bei Krise

Schnell Handeln ohne viel Wissen

Die Zeit treibt Blüten © CF

Scala Schwerpunkt bei WDR 5 „Der Nachmittag“

19. Mai 2002, 14 Uhr

Link zu meinem Feature

Amphitheater in Epidauros – Sommer 2015: Die Komödie „Die Acharner“ von Aristophanes spielt zur Zeit der Attischen Seuche, 5. Jhd. vor Christus © CF

Corona kam, sah und siegt……

Die Datenlage war dünn und sie ist auch jetzt nicht gerade üppig. Expert_innen werten Forschungen mitten im Prozess aus, ändern ihre Meinungen, kommen zu Urteilen, die durchaus konträr sind. Und die Regierung trifft Entscheidungen, die oft genug als grenzwertig empfunden werden. Denn es sind Entscheidungen, die nicht gerade populär sind. Wer fährt schon gern sehenden Auges die Wirtschaft an die Wand, sperrt die Demokratie in die eigenen vier Wände, hebelt Grundrechte aus. Acht Wochen sind seit dem Shutdown vergangen. Was ist geschehen, was geschieht und wie soll es weitergehen?

Nach dem Shutdown: Abstand halten © CF

Das ist nicht nur ein Fall für Wissenschaft und Politik, sondern für die Philosophie. Nikil Mukerji und Adriano Mannino gehen der Krise auf den Grund.

In ihrem Essay Covid-19: Was in der Krise zählt resümieren die beiden Philosophen über den bisherigen Verlauf und spannen den Bogen zu Klimawandel, Tierethik, Künstlicher Intelligenz. In meinem Feature kommen die beiden Philosphen zu Wort.

Nikil Mukerji © Jan Greune

Philosoph und Ökonom/ Geschäftsführer des Studiengangs »Philosophie Politik Wirtschaft« an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Adriano Mannino © Privat

Philosoph und Sozialunternehmer/ Leiter des Solon Center for Policy Innovation der Parmenides Stiftung in München-Pullach. 

„Die Aacharner“ im Amphitheater Epidauros: Eine bitterböse Komödie über Schlacht und Seuche © CF

Kraft der Einsamkeit

Titelbild: See Genezareth in Israel © CF

Stars der Quarantäne

WDR 5, Der Nachmittag formerly known as Scala

5. Mai 2020, 14 Uhr

Link zum Feature

Biblische Erimitagen: Massada © CF

Quarantäne ist Luxus. Was?! Quarantäne ist heilsam, lustvoll, lebensrettend. Marcel Proust schrieb Jahrzehnte im Bett, Emily Dickinson dichtete in ihrem Zimmer, der Heilige Antonius lebte in einer Grotte.

Ruhe und eine große Kanne Tee: Die Dichterin Ursula Krechel am Schreibtisch © CF

Quarantäne stiftet Literatur und fördert den Müßiggang. Quarantäne schließt Türen und öffnet Welten. Fragt sich nur, für wen. Während die Mehrheit sich der Grundrechte beraubt fühlt, suchen Manche die selbst gewählte Quarantäne. Einsamkeit hat die Kraft einer Naturgewalt.

Janosch Schobin © Uni Kassel/ David Wüstehube

Mit dem Psychologen Erich Kasten (Medical School Hamburg) und dem Soziologen Janosch Schobin (Uni Kassel) sprach ich über die freiwillige Isolation.

Literatur

Dickinson, Emily: Sämtliche Gedichte. Zweisprachig. Ü: Gunhild Kübler. Carl Hanser Verlag. München 2015.

Krechel, Ursula: Jäh erhellte Dunkelheit. Jung und Jung Verlag. Salzburg/ Wien 2010

Proust, Marcel: Auf dem Weg zu Swann. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Band 1. Ü.: Fischer, Bernd-Jürgen. Leinen mit Schutzumschlag. Reclam Bibliothek. Ditzingen 2013

Hörbuch

Proust CD Edition: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit/ Ungekürzte Lesung mit Bernt Hahn und Peter Lieck in Lengfeld’scher Buchhandlung

Carl Hanser Verlag. München 2012.