Die heißen Quellen von Edipsos

Im Urschlamm der Antike

SWR 2 Matinee zum Thema Schlamm

18.8.2019, Zwischen 9 bis 12 Uhr

Link zum Audio über den Schlamm in Thermae Sylla

Die Hotelanlage Thermae Sylla mit rotem Dach und spitzen Turmhelm in Edipsos © CF

Euböa, Evia (Griechisch) ist die zweitgrößte Insel Griechenlands. Auf einem Gipfel im Süden umarmte Götterkönig Zeus zum ersten Mal seine Schwester und Braut Hera; so will es der Mythos.

Die heißesten Quellen Europas sprudeln in Edipsos. (Evia, Griechenland) © CF

An der Nordküste strömen aus 3000 Metern Tiefe seit Jahrtausenden kochend heiße Quellen. Wer in ihnen badet, ist mit allen Wasser gewaschen.

Antike Badeanlge im Innenhof des Hotels © CF

Das wusste Griechenlands antiker Held Herakles, das wusste der Philosoph Aristoteles. Das wussten Plutarch und Hippokrates. Ein berühmter Gast war der berüchtigte Diktator Lucius Cornelius Sulla. Sein Name ziert die Fassade des schönsten Hotels vor Ort: Thermai Sylla. Ein klassizistisches Kleinod, das Geschichten erzählt von Dichtern und Königinnen, von Gästen wie Winston Churchill, Greta Garbo, Maria Callas. 

Der Schlamm wirkt Wunder. Kosmonauten und Tänzer_innen des Bolschoi-Theaters sind Stammgäste. © CF

Im Innenhof liegt das Herz des Luxus-Spa: die heißen Quellen. Das Heilwasser wird mit Vulkanpulver vermischt und ist ein  hochwirksamer Zaubercocktail. Ich treffe die Meisterinnen des Schlamms Helga und Toula.

Hinweis

Thermae Sylla Spa & Wellness Hotel (5*)

Posidonos Str. 2

Edipsos, Evia,

34300, Greece

Nach dem Schlamm © CF
Werbeanzeigen

Griechenland vor der Wahl

Die Würfel sind gefallen: Am 7. Juli wird in Griechenland ein neues Parlament gewählt © CF

Im Vorfeld der Parlamentswahlen in Griechenland laufen zwei Beiträge von mir im WDR Hörfunk, der MOSAIK Beitrag steht leider nicht im Netz, dafür das Schwerpunktfeature

5. Juli 2019: 8 Uhr bei WDR 3/ 14 und 21 Uhr bei WDR 5

Link zum Audio über das Feature bei Scala (WDR 5)

Die WDR 3 MOSAIK Miniatur einfach anklicken

Im Café des Gavriilidis Verlages sitzt Schriftsteller Petros Markaris (li) mit dem Verleger

Sie kritisieren die Europäische Union, weil sie überzeugte Europäer sind: Petros Markaris und Thanassis Lambrou.

Thanassis Lambrou (Poet, Diplomat, Übersetzer) © CF

Krimischriftsteller der eine, Dichter und Diplomat der andere. Beide leben in Athen und stehen vor der Wahl. Natürlich begeben sie sich am Sonntag zum Urnengang. Ich sprach mit ihnen über die Modelunion und den zehnten Stern auf der Euroflagge: Griechenland. 

Im Gavrilidis Verlag entstehen die Bücher in Handarbeit. Georgia Papoulia ist die Seele des Hauses und eine leidenschaftliche Buchbinderin. © CF

LITERATUR

Lambrou, Thanassis: Pfade (zweisprachige Ausgabe. Ü: Herbert Speckner) Elfenbein-Verlag. Berlin 2019

Elfenbein-Verlag

Markaris, Petros: Tagebuch einer Ewigkeit. Am Set mit Angelopoulos. (Ü: Michaela Prinzinger) Diogenes-Verlag. Zürich 2019

Diogenes Verlag

Markaris, Petros: Η Εποχη της Υποκρισιας (Die Zeiten der Heuchelei). Gavriilidis Verlag

Zelepos, Ioannis: Kleine Geschichte Griechenlands. Von der Staatsgründung bis heute. Verlag C.H. Beck. München 2014

Fadenheftemaschine im Verlag unterm Dach eines Bürgerhauses mitten in Athen © CF

Verlag Gavriilidis (Verlag und Druckerei)  & Poems ‚n’ Crimes (Café)

Agias Eirinis 17, Monastiraki , 10551 Athen

Gewitterstimmung: Bei den Europawahlen musste die Regierungspartei Syriza eine heftige Schlappe hinnehmen © CF

Peloponnes – ein Roadmovie

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Katerina Katsatou rezitiert Homer im Theater der antiken Stadt von Messini © CF

ALTES LAND & JUNGE IDEEN

Kreative Kulturen gegen die Krise

WDR 5 Neugier Genügt

10.11. 2018, nach 10 Uhr

WDR 5 – Fotostrecke zum Reisefeature

Link zum Peloponnes-Reisefeature

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Baum auf dem Grundstück von Silver Leaf (Skala, Lakonien)

Seit Beginn der Krise verließen rund eine halbe Million Menschen Griechenland. Die meisten sind zwischen 20 und 40. Wir brachen auf, auf der Suche nach denen, die bleiben, fuhren in den Süden der Peloponnes, zum  westlichen der drei Finger, der ins Ionische Meer ragt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Pylos (Messenien) © CF

The Feature is a hommage to all creative people, who have visions and the guts, not to go secure ways, to take a risk and have dreams. We found such people in Greece, on the Peloponnes. We went to the south, vistied Methony, Gialova, Skala. We met the interior architect and hotelowner Angeliki Lappa, the Landlord of the Taverne Elia Rea Sissimopoulou, the Sociologist and farmer Sheila Darmos.

Venezianische Burg in der Hafenstadt Methoni (Messenien) am Inoischen Meer © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Angeliki Lappa im Hotel Achilles in Methoni (Messenien) © CF

Weiter im Süden, im Schatten einer mächtigen venezianischen Burg in Methoni betreibt die junge Innenarchitektin Angeliki Lappa zusammen mit ihrem Mann ein kleines Hotel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Angeliki Lappa gab dem Hotel Achilles einen Anstrich in den Farben der Natur und ließ eine Rampe für Menschen mit Behinderung bauen  © CF

Aus Athen kehrte die Innenarchitektin in der Gegend ihrer Kindheit zurück; ein mutiger Schritt, den sie nicht bereut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Angeliki Lappa auf der Terrasse des Hotels in Methoni © CF

Ein paar Kilometer nördlich, an den Ufern der Navarino Bucht betreibt Rea Sissimopoulou die Taverne Elia. Eine Athenerin, die in Athen Tourismus studierte und der Arbeit wegen nach Gialova zog.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Rea Sissimopoulou in Taverne Elia in Gialova © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sheila Darmos im Olivenbaum. Ihr Traum sind viele Baumhäuser  © CF

Sie verließ den Ort ihrer Kindheit, eine kleine Stadt in der Nähe von Karlsruhe. Sheila Darmos, Tochter eines griechischen Vaters und einer deutschen Mutter, übernahm Silver Leaf, die kleine Farm ihres Vaters in Lakonien, eine der ersten Biofarm in Griechenland.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Silver Leaf, die familienbetriebene Ölmanufaktur auf dem verwunschenen Grundstück in einem kleinen Ort bei Skala. © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sheila Darmos betreibt Natural Farming auf ihrem Grundstück in dem kleinen Dorf namens Asprogeia – Weiße Erde © CF

Zwischen Felsen, Weite und Meer wird Nachhaltigkeit gelebt. Gleichgesinnte aus der ganzen Welt kommen zu Silver Leaf.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Auf dem Hof von Silver Leaf und dem Souther Light Project. © CF

Im Southern Light Project bauen sie gemeinsam an einer Vision vom guten Leben, mit Permakultur, Ökoanbau und selbst gebauten Solaranlagen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

ADRESSEN UND LINKS DER STATIONEN

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hotel Achilles

Hotel in Methoni (Messenien)

Mitinhaberin: Angeliki Lappa

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Tina’s House © CF

Inhaberin: Konstantina (Mutter von Angeliki Lappa)

National Road Kalamata. Pylos (Messenien)

36 Gialova © CF.jpg
Taverne Elia

Restaurant in Gialova, Pylos (Messenien)

Inhaberin: Rea Sissimopoulou

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Palast des Nestor. Ruine eines mykenischen Landsitzes aus der dem 14. Jahrhundert vor Christus mit Blick auf die Navarino-Bucht © CF

Ano Englianos von Messenien

Palast des Nestors

Ethniki Odos Kiparissias Pilou

Nestor 246 00

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Gythio (Lakonien, Ost-Mani) © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Lost Places am Hafen von Gythio © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© Klassizistische Häuser an den Ausläufern des Taygetos-Gebirges © CF

Silver Leaf und Southern Light Project bei Skala (Lakonien)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Silver Leaf

Inhaberin: Sheila Darmos

Skala (Lakonien)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Silver Leaf mit Blick Richtung Lakonischen Golf © CF

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

Mikis Theodorakis

Komponist, Kosmopolit, Partisan, Politiker, Poet, Vater, Demokrat, Dirigent, Sänger

Im Titelbild beugt sich Stephanos Korkolis (Komponist, Pianist) über die Schulter von Mikis Theodorakis.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF

Bei einem Hauskonzert in kleinem Kreis erlebte ich Mikis Theodorakis. Das ist einer dieser Momente, in denen die Geschichte den Atem anhält. Ein sehr berührender Augenblick.

In der WDR 3 Sendung „Kultur am Mittag“ (24. Mai) hatte ich die Möglichkeit, über Mikis Theodorakis zu sprechen.

Mit 92 Jahren hat sich der griechische Komponist vielleicht ein letztes Mal auf den Weg gemacht. Begleitet wurde er von seiner Tochter und dem Enkelsohn (Bild oben – im Hintergrund). Heute Abend ist Mikis Theodorakis zu Gast in der Tonhalle in Düsseldorf. Auf dem Programm steht unter anderem Das Lied der Erde, die Symphonie Nr. 2 für Kinderchor, Klavier und Orchester.

Tonhalle Düsseldorf, 20 Uhr

http://www.tonhalle.de/reihen/reihe/Supernova1/Theodorakis-3.-Symphonie/

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© CF